baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2017copyright christoph hase

Tresticklan-Nationalpark, Schweden

 

Der Park (29 km2) ist das größte weglose Gebiet in Südschweden1 und eine der größten Flächen, wenn nicht die allergrößte, von nahezu unberührtem Wald im südlichen Skandinavien. Obwohl der Park relativ klein ist, bietet er ein starkes Gefühl der Wildnis. Große Teile der Wälder des Parks stammen aus einem Waldbrand in den 1830er Jahren 2.

 

Die Meereshöhen variieren von 165 bis 275 m. Die Landschaft besteht aus Nord–Süd-orientierten Spaltentälern. Die Rücken und die oberen Hänge sind von trockenem, niedrigem und offenem Pinus sylvestris (Waldkiefer) -Wald bedeckt. Auf den unteren Hängen und Talböden gibt es feuchteren, relativ niedrigen Picea abies (Gemeine Fichte) -Wald, Moore und kleine Seen. Die Böden sind im Allgemeinen relativ unfruchtbar. Obwohl der Park in der Nähe der nördlichen Grenze der gemäßigten Laubwälder liegt, sind seine Bäume auf wenige boreale Arten beschränkt; neben P. sylvestris und P. abies ist auch Betula pendula (Hänge-Birke) reichlich. B. pubescens (Moor-Birke) wächst auf den feuchten und nassen Standorten. Es kann schwierig sein, die beiden Betula-Arten zu unterscheiden, aber die anderen Arten sind sehr leicht zu identifizieren. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt ca. 790 mm und die Jahresmitteltemperatur 5–6°C.

 

Das Wandern außerhalb der Wanderpfade ist in Nord–Süd-Richtung einfach aber langsam von Osten nach Westen wegen des Talsystems; manche Hänge sind steil, auch wenn niedrig. Das Zelten ist überall im Park erlaubt.

 

Referenzen:

 

1       http://sverigesnationalparker.se

2       www.lansstyrelsen.se/vastragotaland/SiteCollectionDocuments/Sv/djur-och-natur/skyddad-natur/nationalparker/Tresticklan2008webb.pdf

 

Offizielle Website:

 

sverigesnationalparker.se/en/choose-park---list/tresticklan-national-park/

 

Trockener Pinus sylvestris (Waldkiefer) -Wald. Auch Picea abies (Gemeine Fichte, mit dunklen Nadeln im Hintergrund) und Betula pendula (Hänge-Birke, mit hellgrünen Blättern rechts).
Pinus sylvestris (Waldkiefer, große Stämme), Picea abies (Gemeine Fichte, mit dunklen Nadeln) und Betula pendula (Hänge-Birke, mit weißem Stamm und hellgrünen Blättern).
Sohle von einem niedrigen Tal mit Picea abies (Gemeine Fichte) und Populus tremula (Espe, mitte).
Picea abies (Gemeine Fichte) -Moor auf Talsohle.
Feuchtgebiet am Ufer vom Halletjärn. Pinus sylvestris (Waldkiefer) und Betula pubescens (Moor-Birke, weiße Stämme).
Tresticklan-See. Pinus sylvestris (Waldkiefer) und Betula pendula (Hänge-Birke, mit hellgrünen Blättern).
Ufer von einem namenlosen kleinen See. Pinus sylvestris (Waldkiefer, rötliche Stämme), Picea abies (Gemeine Fichte, mit dunklen Nadeln) und Betula pendula (Hänge-Birke, links mit hellgrünen Blättern).
Baumartiger 6,2 m hoher Juniperus communis (Gemeiner Wacholder) im Pinus sylvestris (Waldkiefer) -Wald.
Blattentfaltung von Sorbus aucuparia (Vogelbeere).