baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2017copyright christoph hase

Mokelumne-Wildnis, Kalifornien, USA

 

Dieses Wildnisgebiet (426 km2) befindet sich größtenteils auf dem Kamm und den westlichen oberen Hängen der Sierra Nevada. Die häufigsten Waldbäume sind Pinus monticola (Westliche Weymouth-Kiefer), P. contorta var. murrayana (Murraykiefer), Abies magnifica (Pracht-Tanne) und Tsuga mertensiana (Berg-Hemlocktanne). Pinus albicaulis (Weißstämmige Kiefer) ist häufig in der Nähe der Baumgrenze bei ca. 2500–3000 m. Die viertgrößte Pinus ponderosa (Gelb-Kiefer) nach Volumen wächst in der Nähe von der unteren Grenze des Parks bei ca. 1600 m 1. Die Baumartenvielfalt ist niedrig und die meisten Arten sind leicht zu identifizieren. Die jährliche Niederschlagsmenge an den Westhängen beträgt ca. 1300 mm.

 

In der Regel ist es leicht abseits der Wanderwege zu wandern. Das Zelten ist erlaubt in den abgelegeneren Gebieten.

 

Referenzen:

 

1        http://www.ents-bbs.org/viewtopic.php?f=69&t=6489#p29559

 

Offizielle Website:

 

http://www.fs.usda.gov/recarea/stanislaus/recreation/recarea/?recid=16839


Pinus contorta var. murrayana (Murraykiefer) im Vordergrund; Tsuga mertensiana (Berg-Hemlocktanne) links.
Pinus monticola (Westliche Weymouth-Kiefer), die größeren Bäume. Lake Fourth of July, Meereshöhe 2488 m.
Pinus monticola (Westliche Weymouth-Kiefer).
Pinus contorta var. murrayana (Murraykiefer) -dominierter Wald. Caples Lake, Meereshöhe 2377 m.
Pinus contorta var. murrayana (Murraykiefer).
Pinus albicaulis (Weißstämmige Kiefer) links.
Pinus albicaulis (Weißstämmige Kiefer).