baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2017copyright christoph hase

Prairie Creek Redwoods State Park, Kalifornien, USA

 

Das Tal von Prairie Creek ist wahrscheinlich der einzige Ort der Welt, in dem drei nebeneinander wachsende Arten eine Höhe von 90 m erreichen. Diese sind Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum), Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie) und Picea sitchensis (Sitka-Fichte) .1 Viele der größten S. sempervirens -Individuen wachsen in diesem Park, aber die höchsten Bäume sind weiter von der Küste entfernt2. Dagegen sind die drei höchsten P. sitchensis -Bäume hier zu finden, die höchste ist 96,68 m 2. S. sempervirens dominiert überall im Park. Neben den drei genannten Arten ist Tsuga heterophylla (Westamerikanische Hemlocktanne) eine reichliche hohe Baumart. Die Baumartendiversität ist niedrig und die meisten Arten sind leicht zu identifizieren. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 2000–2800 mm 1 und die Jahresmitteltemperatur an der Küste 11,5–12°C. Die Sommer sind niederschlagsarm aber neblig. Aufgrund des feuchten Klimas war das historische Feuerintervall 500 bis 600 Jahre 3. Hier werden die Wälder nicht künstlich gebrannt4. Einige Teile des Parks, zum Beispiel die direkt an der Küste, wurden vor der Gründung des Parks abgeholzt.

 

Das Wandern außerhalb der Wanderwege macht Spaß aber ist anspruchsvoll wegen des dichten Unterholzes und der vielen steilen Hänge. Leider gibt es einen Weg durch die besten Bestände. Das Zelten ist nur auf den gekennzeichneten Plätzen erlaubt.

 

Referenzen:

 

1       Van Pelt (2001): Forest Giants of the Pacific Coast. Global Forest Society.

2       http://www.landmarktrees.net/

3       Sawyer, J. O. et al. (2000): Redwood Trees, Communities, and Ecosystems: A Closer Look. In Noss, R. F. (Ed.): The Redwood Forest. Island Press.

4       Thornburgh, D. A. et al. (2000): Managing Redwoods. In Noss, R. F. (Ed.): The Redwood Forest. Island Press.

 

Offizielle Website:

 

http://www.parks.ca.gov/default.asp?page_id=415


Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum) -dominierter Wald. Auch Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie, am rechten Rand) und Tsuga heterophylla (Westamerikanische Hemlocktanne, der schrege Baum). Meereshöhe 140 m.
Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum) -Wald. Beachte die Person unten.
Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum) -Wald. Auch Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie, rechts im Hintergrund).
Großer Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum) im Tal vom Prairie Creek.
Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum).
Ring von Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum) -Stockausschlägen um einen toten alten Stamm.
Wurzelplatte vom gefallenen Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum).
Benadelte Äste von Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum).