baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2017copyright christoph hase

Michipicoten-Post-Provinzpark und South-Michipicoten-River–Superior-Shoreline-Reservat, Ontario, Kanada

 

Diese kleinen Parks (insgesamt 25 km2) können als eine nordwestliche Erweiterung des viel größeren Opens internal link in current windowLake-Superior-Provinzpark beschrieben werden. Es gibt auch ungeschützte Gebiete – zum Teil unberührt – umgeben von diesen Parks1.

 

Dies ist der feuchteste Teil der Küste des Oberen Sees, der Jahresniederschlag liegt bei etwa 1000 mm und die Jahresmitteltemperatur bei 1–2°C. Die Wälder werden manchmal als boreale Regenwälder wegen ihrer reichlichen Moose, hängenden Flechten und Feuchtigkeit bezeichnet. Wegen dieser Feuchtigkeit kann der Wald möglicherweise Hunderte oder sogar Tausende von Jahren unberührt vom Feuer sein2. So dominieren die schattentolerante Baumarten Picea glauca (Weiß-Fichte), Picea mariana (Schwarz-Fichte), Abies balsamea (Balsam-Tanne), Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum) und Betula cordifolia. Die Baumartenvielfalt ist ziemlich niedrig und die meisten Arten sind leicht zu identifizieren, aber z.B. Salix spp. (Weiden) sowie Sorbus americana (Kanada-Eberesche) und Sorbus decora sind schwerer zu unterscheiden. Das Kronendach ist ziemlich offen und niedrig; folglich ist die Strauchschicht dicht und macht das Wandern außerhalb der Wanderpfade schwierig.

 

Der wichtigste Wanderpfad ist Voyageur Trail, der durch Wald, an Biberteichen vorbei und entlang der dramatischen Abgründe am Oberen See führt. Das Gebiet kann auch mit dem Kanu erreicht werden.

 

Referenzen:

 

1       Henry, M. & Quinby, P. (2010): Ontario’s Old-Growth Forests. Fitzhenry & Whiteside.

2       Newmaster, S. (2010): Boreal Rainforests in Ontario? In Henry, M. & Quinby, P.: Ontario’s Old-Growth Forests. Fitzhenry & Whiteside.

 

Offizielle Website:

 

http://www.ontarioparks.com/nonoperating/michipicotenpost/


Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum) - Betula cordifolia (mit weißer Rinde) -Wald. Auch Sämlinge von Acer spicatum (Vermont-Ahorn, links) und Abies balsamea (Balsam-Tanne, rechts).
Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum) -Bestand entlang eines Baches. Auch Abies balsamea (Balsam-Tanne) -Sämlinge.
Bieberteich. Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum) -Sämlinge, unten rechts. Im Hintergrund meistens Picea glauca (Weiß-Fichte), Picea mariana (Schwarz-Fichte), Abies balsamea (Balsam-Tanne), T. occidentalis und Betula cordifolia.
Küste des Oberen Sees. Meistens Picea glauca (Weiß-Fichte), Picea mariana (Schwarz-Fichte), Abies balsamea (Balsam-Tanne), Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum, vor allem an der Uferlinie) und Betula cordifolia.
Oberer See. Im Vordergrund Abies balsamea (Balsam-Tanne, mit aufrechten Zapfen), Picea mariana (Schwarz-Fichte, mit hängenden Zapfen) und Betula cordifolia.
14.1 m hohe Sorbus decora. Auch Abies balsamea (Balsam-Tanne) und Betula cordifolia -Blätter (rechts).