baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2017copyright christoph hase

Goat Marsh Research Natural Area, Washington, USA

 

Dieses Urwaldgebiet (4,8 km2) liegt auf dem Südwesthang vom Mt. St. Helens. Es beinhaltet mehrere Waldtypen auf verschiedenen Substraten. Der eindrucksvollste ist Abies procera (Edel-Tanne) -dominierter Wald am Nordrand des Gebietes auf Meereshöhen von 900 bis 1000 m. Eine Biomasse von 1687 t/ha wurde hier gemessen1; nur Sequoia sempervirens (Küstenmammutbaum) - und Eucalyptus regnans (Riesen-Eukalyptus) -Wälder überschritten diesen Wert2. Die höchste A. procera (89,9 m) war auch hier; jetzt ist sie tot3. Es gibt auch etwa gleichgroße Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie). Die vorherrschende A. procera und P. menziesii haben ca. 1630–1655 gekeimt4. Schattentolerante Tsuga heterophylla (Westamerikanische Hemlocktanne) und Abies amabilis (Purpur-Tanne) dringen in den Wald ein. Direkt neben diesem faszinierenden Wald wächst ein verkümmerter offener Pinus contorta (Drehkiefer) -Wald auf einem unfruchtbaren Boden. Auf etwas besserem Boden wird er vom niedrigen T. heterophylla -dominierten Wald ersetzt. Die Baumartendiversität ist niedrig und die Baumidentifizierung einfach. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 3370 mm und die Jahresmitteltemperatur 4,7°C 5.

 

Es gibt keinen Wanderweg. Am Nordrand des Gebietes gibt es einen steilen Hang, sonst ist das Wandern leicht im spärlichen Unterholz.

 

Referenzen:


1       Fujimori, T., Kawanabe, S., Saito, H., Grier, C. C. & Shidei, T. (1976): Opens external link in new windowBiomass and Primary Production in Forests of Three Major Vegetation Zones of the Northwestern United States. J. Jap. For. Soc. 58(10).

2       http://www.ents-bbs.org/viewtopic.php?f=144&t=4966

3       http://www.ents-bbs.org/viewtopic.php?f=235&t=5220

4       Franklin, J. F. & Wiberg, C. (1979): Opens external link in new windowGoat March Research Natural Area, Supplement No 10.

5       Van Pelt & Franklin (2000): Opens external link in new windowInfluence of canopy structure on the understory environment in tall, old-growth, conifer forests. Canadian Journal of Forest Research 30, 1231-1245.

 

Offizielle Website:

 

http://www.fsl.orst.edu/rna/sites/goatmarch.htm


Abies procera (Edel-Tanne) -Wald. Auch Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie, hinter der toten A. procera) und Tsuga heterophylla (Westamerikanische Hemlocktanne, am rechten Rand). Meereshöhe 900 m.
Abies procera (Edel-Tanne) -Wald bei 900 m. Auch Abies amabilis (Purpur-Tanne, mit heller Rinde links), Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie, mit sehr grober Rinde links im Hintergrund) und Tsuga heterophylla (Westamerikanische Hemlocktanne, mit benadelten unteren Ästen, mitte und rechts).
Abies procera (Edel-Tanne) -Wald bei 900 m.
Niedriger Tsuga heterophylla (Westamerikanische Hemlocktanne) -Wald. Auch Abies amabilis (Purpur-Tanne, helle Stämme) und Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie, rechts). Meerehöhe 900 m.
Pinus contorta (Drehkiefer) -Wald auf unfructhbarem Bodem. Auch kleine Abies lasiocarpa (Felsengebirgs-Tanne), rechts.
Goat Marsh Giant, die größte Abies procera (Edel-Tanne) von diesem Gebiet (126 Kubekmeter). Hinter dieser (mitte) eine große Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie).
Die großen Baumarten dieses Gebiets: Abies procera (Edel-Tanne, links) und Pseudotsuga menziesii var. menziesii (Küsten-Douglasie, rechts).
Die schattentoleranten Baumarten dieses Gebiets: Tsuga heterophylla (Westamerikanische Hemlocktanne, links im Vordergrund) und Abies amabilis (Purpur-Tanne, die anderen Bäume).