baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2019copyright christoph hase

Kaukasus-Naturreservat, Adygeja – Region Krasnodar – Karatschai-Tscherkessien, Russland

 

Der höchste zuverlässig gemessene autochthone europäische Baum ist eine 62,26 m hohe Picea abies (Gewöhnliche Fichte) in Slowenien1. Jedoch gibt es Berichte von noch höheren Bäumen der Abies nordmanniana subsp. nordmanniana (Nordmann-Tanne oder Kaukasus-Tanne) aus dem russischen und abchasischen Westkaukasien2 3 4 5. Die größten Höhen werden mit 85 m 2 und 78 m 3 angegeben. Die letztere wurde von Wladimir Dinets geschätzt; er hat den Schatten des Baumes verwendet6, somit muss die Schätzung sehr ungenau sein; zusätzlich wurde das ganze Gebiet, wo dieser Baum wuchs, bei den Vorbereitungen für die Olympischen Spiele von Sotschi abgeholzt7. Für die Rekordhöhe von 85 m, siehe Opens internal link in current windowBuiny-Naturdenkmal. In Abchasien soll eine 70 m hohe A. nordmanniana 1959 gefällt worden sein4.

 

Das Kaukasus-Naturreservat ist wahrscheinlich eines der großartigsten Naturschutzgebiete der Erde. Zwei Drittel des 2957 km2 großen Reservates sind bewaldet, größtenteils mit einem urwaldartigen Bergmischwald mit dominierender A. nordmanniana und Fagus orientalis (Orient-Buche) 4. Der Waldtyp ist den mittel- und südeuropäischen Bergmischwäldern mit Fagus sylvatica (Rotbuche), Abies alba (Weiß-Tanne) und P. abies ähnlich. Jedoch fehlt Picea hier4. P. orientalis (Kaukasus-Fichte) kommt bevorzugt in etwas trockenerem Klima vor und fehlt völlig in dieser Region4. Stellenweise wachsen sogar reine A. nordmanniana -Bestände. Andere Baumarten sind selten im AbiesFagus -Wald, die häufigsten sind Acer pseudoplatanus (Berg-Ahorn) und Acer platanoides (Spitzahorn). Die niedrigen offenen subalpinen Wälder an den oberen Hängen sind von Betula pubescens var. litwinowii (Litwinows Birke), Sorbus aucuparia (Vogelbeere) und Acer trautvetteri (Trautvetters Ahorn) dominiert. Auch einzelne kleine A. nordmanniana -Individuen wachsen fast bis zur Waldgrenze. B. pubescens var. litwinowii und S. aucuparia formen die obere natürliche Baumgrenze4. Auf den Bergrücken ab Höhen von ca. 2000 m gibt es Subalpine Wiesen. Diese Matten wurden teilweise durch frühere Beweidung gefördert, werden heute jedoch nicht mehr beweidet4. Entlang der Flüsse wachsen Alnus glutinosa subsp. barbata (Kaukasische Schwarz-Erle) - und Alnus incana (Grau-Erle) -Bestände. Auf Talsohlen gibt es auch alte Hütten und kleine Wiesen, die auf alte Siedlungen zurückzuführen sind. Die meisten Baumarten sind leicht zu identifizieren, aber es kann schwierig sein z.B. B. pubescens var. litwinowii und B. raddeana (Raddes Birke) in den subalpinen Wäldern zu unterscheiden; der oft erwähnte Unterschied, die rötliche Rinde von B. raddeana, stimmt nicht immer.

 

Die höchsten Bäume im Naturreservat befinden sich im mittleren Kischa-Tal5. Meine Messungen mit einer deutsch-russischer Gruppe im Jahr 2018 mit TruPulse 200X -Laser hat eine Maximalhöhe von 60,5 m ergeben. Wir kannten nicht den genauen Standort, wo die allerhöchsten Bäume stehen sollen, und sehr wahrscheinlich wachsen im Tal auch etwas höhere Bäume. Die durchschnittliche Höhe dieser A. nordmanniana -Bestände war 45–55 m. Allerdings deuten die Beweise, die wir sammeln konnten, darauf hin, dass die behaupteten extremen Höhen der A. nordmanniana nicht bestätigt werden können. Eine Möglichkeit, das Höhenpotential der A. nordmanniana zu schätzen, wäre die Höhen, welche die Art häufig erreicht, mit den entsprechenden Höhen der gut bekannten Art P. abies zu vergleichen. In den höchsten P. abies -Wäldern, z.B. im Opens internal link in current windowBiogradska-Gora-Nationalpark, im Opens internal link in current windowPerućica-Naturreservat und auch in Schluchten des Kirnitzsch-Tals im Nationalpark Sächsische Schweiz (Deutschland) erreicht die Art laut meinen Messungen häufig Höhen von 50–55 m. Dies trifft auch für das Kaukasus-Naturreservat und das Opens internal link in current windowBuiny-Naturdenkmal zu, wo sich die höchsten A. nordmanniana -Wälder befinden sollen5 und in denen A. nordmanniana laut unseren Messungen häufig 50–55 m erreicht. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Maximalhöhe von Abies nordmanniana ungefähr gleich wie die von Picea abies sein könnte.

 

Das Reservat bildet den Hauptteil des UNESCO-Weltnaturerbes Westlicher Kaukasus und ist auch ein UNESCO-Biosphärenreservat. Das Reservat ist wegen seiner über 1000 Wisente, die zwar Mischlinge zwischen Flachlandwisent (Bison bonasus bonasus), Bergwisent (B. bonasus caucasicus) und Amerikanischem Bison (B. bison) sind, besonders bekannt. Im Reservat leben auch hunderte Braunbären (Ursus arctos) und einige wiederangesiedelte Persische Leoparden (Panthera pardus saxicolor).4 Die Höhenlage reicht von ca. 600 m bis 3346 m (Tsachwoa-Berg). Das ganze Reservat ist gebirgig, die Hänge variieren von sanft bis steil. Administrativ gehört zum Kaukasus-Naturreservat noch ein kleiner getrennter Buxus sempervirens (Gewöhnlicher Buchsbaum) -Wald an der Schwarzmeerküste. Bis auf ein paar viel benutzte Wanderwege darf das Reservat nur mit einer Sondergenehmigung betreten werden, einschließend das Kischa-Tal.

 

Referenzen:

 

1       http://www.ents-bbs.org/viewtopic.php?f=386&t=4642

2       IUCN (1999): Opens external link in new windowWorld Heritage Nomination - IUCN Technical Evaluation: Western Caucasus (Russian Federation).

3       https://www.conifers.org/

4       Pers. Mitt.

5       Kaukasus-Naturreservat E-Mail 2018

6       Dinets, W. E-Mail 2011

7       Dinets, W. E-Mail 2018


Offizielle Websites:

 

http://kgpbz.ru/

 

Opens external link in new windowhttp://www.zapoved.ru


Totholz in Abies nordmanniana subsp. nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald.
Auf Hängen hauptsächlich Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald.
Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne), Höhe 60,5 m, Umfang 391 cm. A. nordmanniana - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald ca. 1300 m ü.M.
Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald 1315 m ü.M.
Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald mit Rhododendron ponticum (Pontischer Rhododendron) -Strauchschicht ca. 1400 m ü.M.
Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne), Fagus orientalis (Orient-Buche) und Acer pseudoplatanus (Berg-Ahorn, gelbliche Blätter, mitte).
Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald ca. 1600 m ü.M.
Subalpiner Wald mit Acer trautvetteri (Trautvetters Ahorn), Betula pubescens var. litwinowii (Litwinows Birke, weiße Rinde), Sorbus aucuparia (Vogelbeere, Jungbäume links) und Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) ca. 2000 m ü.M.
Kischa-Tal hinter dem kleinen Berg links. Hauptsächlich Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald.
Im Hintergrund der Berg "Fischt" (2867 m).
Alnus incana (Grau-Erle) entlang Cholodnaja Reka (Fluss) 1210 m ü.M. Auf dem Hang Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald.