baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2017copyright christoph hase

Barrington-Tops-Nationalpark, New South Wales, Australien – Wälder in Höhenlagen

 

Der Barrington-Tops-Nationalpark (739 km2) ist ein Teil des UNESCO-Weltnaturerbe Gondwana Rainforest of Australia, der aus mehreren getrennten Teilen zusammengesetzt ist. Der Park besteht aus einem alten Vulkan, der auf eine Höhe von über 1500 Metern ansteigt. Aufgrund der fruchtbaren Böden auf Basalt, gedeihen anspruchsvolle Regenwaldbäume in geschützten Tälern; Regenwald auf niedrigerer Erhebung ist als subtropisch und Nothofagus moorei (Negerkopf-Südbuche) -Wälder in Höhenlagen als kühl gemäßigt1 klassifiziert. Feuer-abhängige Eukalyptusbäume penetrieren in den Standorten, die leichter verbrennen, wie Bergrücken. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei ca. 1500 mm mit einem sommerlichen Maximum2. Der anhaltende Nebel erhöht den "Niederschlag" weiter2.


Die Baumartendiversität in Höhenlagen ist relativ gering. Die Identifizierung der Regenwaldbäume in den Höhenlagen ist nicht schwer, aber eine Eukalyptus-Identifikation ist mühsam (für weitere Informationen zu Eukalyptus-Identifikation, siehe Opens internal link in current windowSnowy-River-Nationalpark). N. moorei bildet hohe Wälder nur in geschützten Standorten, vor allem auf den oberen Hängen3. Er erreicht Höhen von über 40 Metern, und die Grundfläche dieser Wälder kann die von jedem anderen Regenwaldtyp von New South Wales überschreiten4. Der Baumfarn Dicksonia antarctica (Australischer Taschenfarn) charakterisiert stark diese Wälder. Er ist sehr resistent gegen Feuerschäden und kann überraschend 500-1000 Jahre alt werden5. Das Hochplateau ist vor allem durch Eucalyptus pauciflora (Schnee-Eukalyptus) –Wald bedeckt, der als subalpiner Wald statt Regenwald genannt wird, obwohl er genauso feucht wie der angrenzende N. moorei -Wald ist. Dies liegt daran, dass Eucalyptus spp. nicht als Regenwaldbäume berücksichtigen werden. (Weitere Informationen über die Definition des australischen Regenwalds, siehe Opens internal link in current windowFranklin-Gordon-Wild-Rivers-Nationalpark.)

Das Wandern und Zelten abseits der Wanderwege
ist erlaubt, aber schwierig: die Hänge sind steil, und das Wandern außerhalb des gut entwickelten Regenwalds ist oft extrem langsam durch dornige Kletterer.

 

Referenzen:

 

1       Keith, D. (2004): Ocean Shores to Desert Dunes, the Native Vegetation of New South Wales and the ACT. Dep. of Environment and Conservation (NSW).

2       Floyd, A. (1990): Australian Rainforests in New South Wales, Volume 1. Surrey Beatty & Sons.

3       Zoete, T. (2000): Opens external link in new windowVegetation Survey of the Barrington Tops and Mount Royal National Parks for use in Fire Management. Cunninghamia 6(3).

4       Read, J. & Brown, M. J. (1996): Ecology of Australian Nothofagus Forests. In Veblen, T. T., Hill, R. S. & Read, J. (Eds.): The Ecology and Biogeography of Nothofagus Forests. Yale University Press.

5       Hunt, Davidson, Unwin & Close (2002): Ecophysiology of the Soft Tree Fern, Dicksonia antarctica Labill. Austral Ecology 27, 360–368.

 

Offizielle Website:

 

http://www.nationalparks.nsw.gov.au/visit-a-park/parks/Barrington-Tops-National-Park

 

Doryphora sassafras (mit dichten Kronen) dringt in einen Nothofagus moorei (Negerkopf-Südbuche, dickere Stämme) -Wald ein. Auch Dicksonia antarctica (Australischer Taschenfarn). Meereshöhe 1430 m.
Nothofagus moorei (Negerkopf-Südbuche) -Wald. Auch Doryphora sassafras, dicht belaubte junge Bäume, und Dicksonia antarctica (Australischer Taschenfarn).
Auf den Kämmen Eucalyptus spp. (hellgrün Kronenstände), in den Tälern Regenwaldbäume, auf dem steilen Hang im Hintergrund Nothofagus moorei (Negerkopf-Südbuche) -Wald, auf den Berghöhen Eucalyptus pauciflora (Schnee-Eukalyptus) -Wald. Unter der Spitze (Careys Peak, 1545 m), ein Abrutsch.
Eucalyptus pauciflora (Schnee-Eukalyptus) -Wald. Meereshöhe 1400 m.
Oberlauf (1200 m) von Chichester River. Blätter von Vesselowskya rubifolia (mit 3 Blättchen), links. Auch Dicksonia antarctica (Australischer Taschenfarn).
Niedrige Elaeocarpus holopetalus -dominiertes Dickicht im oberen Chichester River einzugsgebiet. Meereshöhe 1300 m.
Einige Regenwaldbäume von Höhenlagen (1200-1400 m).