baumzaehlen - Urwälder & ihre Bäume

©2019copyright christoph hase

Buiny-Naturdenkmal, Adygeja, Russland

 

Bekannterweise wird behauptet, Abies nordmanniana subsp. nordmanniana (Nordmann-Tanne oder Kaukasus-Tanne) erreiche im UNESCO-Weltnaturerbe „Westlicher Kaukasus“ die Höhe von 85 m 1. Es handelt sich um eine alte Messung oder Schätzung vom Buiny-Naturdenkmal; die Einzelheiten der Messung sind nicht mehr bekannt2. Laut diesen alten Daten erreiche A. nordmanniana in diesem Schutzgebiet „oft“ 60–65 m.

 

Das Buiny-Naturdenkmal ist ein für russische Verhältnisse kleines Schutzgebiet, nur 14,8 km2 umfassend, zwischen den Meereshöhen von 820 und ca. 2000 m. Das Naturdenkmal gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und war bis 1954 ein Bestandteil des Opens internal link in current windowKaukasus-Naturreservates.

 

Anders als behauptet wird3, ist das ganze Schutzgebiet ist nicht unberührt: auf den unteren Hängen gibt es alte Forstwege und Baumstümpfe in Folge früherer Nutzung. Große Teile des Gebiets sehen allerdings urwaldartig aus. Der Waldtyp ist den mittel- und südeuropäischen Bergmischwäldern mit Fagus sylvatica (Rotbuche), Abies alba (Weiß-Tanne) und Picea abies (Gemeine Fichte) ähnlich. Der vielleicht größte Unterschied ist das dichte immergrüne, bis 2 m hohe Unterholz von Rhododendron ponticum (Pontischer Rhododendron), Prunus laurocerasus (Lorbeerkirsche) und Ilex colchica (Kolchischer Stechpalme), in dieser Reihenfolge. Besonders R. ponticum zusammen mit steilen Hängen macht das Wandern schwer. Aus dendrologischer Perspektive ist der zweite wichtige Unterschied das Fehlen von Picea. Somit sind diese Wälder überwiegend von nur zwei Baumarten dominiert: A. nordmanniana und Fagus orientalis (Orient-Buche). Die Kronenform der A. nordmanniana ist schmaler als die der A. alba, und gerade die höchsten Bäume zeigen eine besonders schmale Krone. Auch andere Baumarten sind nah verwandt mit den in den mitteleuropäischen Bergwäldern häufigen Arten oder es sind die gleichen Arten; die häufigsten sind Acer pseudoplatanus (Berg-Ahorn), Acer platanoides (Spitzahorn), Ulmus glabra (Bergulme), Tilia begoniifolia (Kaukasische Linde) und entlang der Flüsse Alnus glutinosa subsp. barbata (Kaukasische Schwarz-Erle). Die meisten Baumarten sind leicht zu identifizieren. Hedera helix (Gewöhnlicher Efeu) wächst reichlich auf Baumstämmen und Boden.

 

Meine 3-tägigen Messungen mit einer deutsch-russischer Gruppe im Jahr 2018 mit TruPulse 200X -Laser hat eine Maximalhöhe von 59,5 m ergeben. Dieser Baum hatte einen Umfang von 454 cm. Wir waren also sehr weit von den behaupteten Baumhöhen von 85 m entfernt. Die A. nordmanniana -Bäume waren auch nicht „oft 60–65 m“, sondern oft 50–55 m. Wir haben lediglich einen Teil des Naturdenkmals erkunden können, da das Wandern nur langsam möglich war, allerdings haben wir dort geeignete Standorte systematisch abgesucht. So ist es nicht auszuschließen oder sogar wahrscheinlich, dass es etwas höhere Bäume gibt. Es ist auch denkbar, dass höhere Bäume an Unterhängen gefällt wurden. Allerdings halten wir 85 m für völlig unmöglich: die Differenz zwischen unseren Messungen und den alten Angaben beträgt mehr als 25 m! 70 m sind auch unwahrscheinlich. Zur Spekulation für Maximalhöhen von A. nordmanniana, siehe auch Opens internal link in current windowKaukasus-Naturreservat. Die höchste Fagus orientalis war 46,5 m hoch mit einem Stammumfang von 254 cm (die höchste zuverlässig gemessene F. sylvatica 49,3 m 4). Ein Acer platanoides war sogar ein neuer Rekord: 37,9 m mit einem Stammumfang von 222 cm. Der Holzvorrat ist hoch, sogar 1800 m3/ha 3.

 

10 km Anmarsch, ein Abstieg über 500 m und das Überqueren eines Flusses sind nötig, um das Naturdenkmal zu erreichen. Es gibt keine Wanderwege.

 

Referenzen:

 

1       IUCN (1999): Opens external link in new windowWorld Heritage Nomination - IUCN Technical Evaluation: Western Caucasus (Russian Federation).

2       Kaukasus-Naturreservat. E-Mail (2018).

3       http://www.zapoved.net

4       http://www.ents-bbs.org/viewtopic.php?f=198&t=5400&p=23625

 

Offizielle Website:

 

Opens external link in new windowhttp://www.zapoved.net

 

Abies nordmanniana subsp. nordmanniana (Kaukasus-Tanne), Fagus orientalis (Orient-Buche), Sambucus nigra (Schwarzer Holunder, kleiner Baum, mitte), Rhododendron ponticum (Pontischer Rhododendron, Sträucher).
Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) - Fagus orientalis (Orient-Buche) -Wald. Hedera helix (Gewöhnlicher Efeu) auf Baumstämmen.
Fagus orientalis (Orient-Buche), Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne), Acer platanoides (Spitzahorn, links), Acer pseudoplatanus (Berg-Ahorn, im Hintergrund mit schuppiger Rinde), Sambucus nigra (Schwarzer Holunder, Sträucher im Vordergrund), Rhododendron ponticum (Pontischer Rhododendron, Sträucher im Hintergrund).
Fagus orientalis (Orient-Buche), Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne), Tilia begoniifolia (Kaukasische Linde, rechts mit gefurchter Rinde), Rhododendron ponticum (Pontischer Rhododendron, Sträucher). Hedera helix (Gewöhnlicher Efeu) auf Baumstämmen.
Im Vordergrund Fagus orientalis (Orient-Buche), Höhe 46,5 m, Umfang 254 cm. Die anderen Bäume: Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) und F. orientalis.
Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne), Höhe 59,5 m, Umfang 454 cm. Die anderen Bäume: A. nordmanniana und Fagus orientalis (Orient-Buche). Sträucher: Rhododendron ponticum (Pontischer Rhododendron).
Acer platanoides (Spitzahorn), Höhe 37,9 m, Umfang 222 cm. Die anderen Bäume: Fagus orientalis (Orient-Buche).
Hohes Rhododendron ponticum (Pontischer Rhododendron) -Dickicht und steile Hänge machen das Wandern sehr langsam. Im Hintergrund Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) und Fagus orientalis (Orient-Buche).
Teil vom Buiny-Naturdenkmal. Dominiert von Abies nordmanniana (Kaukasus-Tanne) und Fagus orientalis (Orient-Buche).